Um die Kulturarbeit des Vereins Berliner Künstler in Berlin und (inter-)national nachhaltig und zukunftsgerichtet zu moderieren, zu präsentieren und zu verbreiten, muss sich der Verein digital neu aufstellen. Es soll Technik angeschafft, (neue) Formate (weiter-)entwickelt und Mitarbeiter und Mitglieder fortgebildet werden.




1. Unterstützung bei der Entwicklung einer Social-Media-Strategie:
a) zur Erweiterung der (inter)nationalen Reichweite des VBK
b) verbesserte Ansprache bestehender/neuer Zielgruppen wie junge Künstler:innen, Kurator:innen, Multiplikator:innen wie Blogger
c) Schulung von Mitarbeiter:innen und ausgewählten Mitgliedern

2. Anschaffung der Technik, um Online- oder Hybridveranstaltungen wie Vortragsreihen & Ausstellungen zu realisieren und dauerhaft einem breiten Publikum zur Verfügung zu stellen. Dies ist insbesondere wichtig im Hinblick auf:
a) die zahlreichen Kooperationen des VBK mit (inter)nationalen Künstlervereinigungen und Kulturinstitutionen und die Organisation der damit verbundenen wechselseitige Ausstellungen.
b) für eine nachhaltige Vereinsarbeit im Rahmen der gestiegenen Mobilität. Es müssen Formate geschaffen werden, die sowohl die persönliche wie auch die digitale Präsenz, z.B. bei AGs, Mitgliederversammlung, Vorträgen erlauben.

3. Qualifikation von Mitarbeiter:innen und ausgewählten Mitgliedern, im Umgang mit der Technik

4. Digitaler Content:
a) Ausstellungsrundgang/Begleitprogramm wie z.B. Artist Talks
b) Programm des Arts Club Berlin (VBK Projekt)
Zukünftig sollen diese Formate zum Teil live übertragen und später im Netz abrufbar sein.




Projekt / Kontakt

Sabine Schneider

Einrichtung

Verein Berliner Künstler

Berlin, Berlin