Dank des Förderprogramms „Neustart Kultur“ konnte die Ausstellungs- bzw. Objektdigitalisierung von Teilen der vorherigen und aktuellen Ausstellung des SOUL OF AFRICA Museums in Essen durchgeführt werden mit dem Ziel, Besuchern aus aller Welt einen virtuellen Museumsbesuch zu ermöglichen. Mit der Förderung wurde entsprechende Gerätschaft erworben, um das Projekt zu realisieren.




Das Museum hat aufgrund der einzigartigen Sammlung von Objekten aus dem afrikanischen Kontinent und der afrikanischen Diaspora viele internationale Kontakte. Daher haben wir früh eine digitale Strategie entwickelt, um am Museum Interessierte zu erreichen. Im Rahmen dieser digitalen Strategie haben wir zu Zeiten der ersten coronabedingten Schließungen der Kultureinrichtungen eine Online- bzw. Zoom- Führung durch unser Museum eingerichtet, bei der Besucher:innen sich die verschiedenen Ausstellungsräumen ansehen konnten und die Möglichkeit hatten, Fragen zur Ausstellung zu stellen. Zur neuen Ausstellung, die Juni 2022 eröffnete, wurde dann mit Unterstützung des Förderprogramms ein 360-Grad-Rundgang durch das Museum entwickelt. Für ein hochwertiges Ergebnis der 3D-Inhalte des 360-Grad-Rundgangs wurde ein 3D-Scanner von der Firma ARTEC angeschafft.

Besucher:innen können die vorherige und aktuelle Ausstellung nun virtuell in 360 Grad besuchen, sich mit einen Video-Guide in den digitalen Ausstellungsräumen frei bewegen und können Objekte auszuwählen, um sie z.B. in 3D zu betrachten. Videos, Fotos, Slideshows und Infotafel-Hotspots helfen bei der Veranschaulichung von weiteren Ausstellungsobjekten. Besucher:innen können nun die Ausstellung jederzeit autonom in deutscher und englischer Sprache besichtigen und haben die Möglichkeit, alle Features des SOUL OF AFRICA Museums 4.0 von Zuhause oder mobil zu nutzen.


Projekt / Kontakt

Henning Christoph

Einrichtung

SOUL OF AFRICA Museum

Essen, Nordrhein-Westfalen